Arbeitsgemeinschaft

der Freien Waldorfschulen NRW

Stellenausschreibung: Landesvertreter*in der heilpädagogischen Waldorfschulen in NRW (m/w/d)

Landesvertreter*in der heilpädagogischen Waldorfschulen in NRW (m/w/d)

in Teilzeit (19,5 Std./Woche)

Als Landesvertreter*in der Arbeitsgemeinschaft der heilpädagogischen Schulen in NRW sind Sie die Verbindung zwischen den Mitgliedsschulen und den Gremien in der LAG aller Waldorfschulen NRWs und des Bundes. Sie verantworten gemeinsam mit dem Landesgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft der Regel-waldorfschulen in NRW die Arbeit in der Geschäftsstelle. Sie vertreten die heilpädagogischen Schulen in Bezug auf Recht und Finanzen, aber auch in Bezug auf ihre spezifischen pädagogischen Herausforderungen und Bedingungen. Sie gehen ins Gespräch mit Politik, Verbänden und Behörden.

In der Arbeitsgemeinschaft der heilpädagogischen Waldorfschulen NRW treffen sich einmal monatlich, die 18 Delegierten aller Mitgliedsschulen zum Erfahrungsaustausch und zur Koordinierung aller relevanten Belange, welche das heilpädagogischen Schulleben in NRW benötigt. Organisatorisch arbeiten die heilpädagogischen Waldorfschulen in NRW selbstverantwortlich und autonom. Heilpädagogische Waldorfschulen und Freie Waldorfschulen in NRW, das Waldorflehrerseminar und das IHL in Witten, der Fachbereich Bildungswissenschaften der Alanus Hochschule in Alfter haben sich zu einer Arbeitsgemeinschaft auf Landesebene zusammengeschlossen, zu der auch der Landeselternrat gehört. Auf Bundesebene arbeiten Sie mit den anderen Waldorfschulen im Bund der Freien Waldorfschulen mit Sitz in Stuttgart sowie dem Anthropoi Verband in Bingenheim zusammen.

Tätigkeiten:

  • Enge Zusammenarbeit mit dem Sprecherkreis der LAG
  • Leitung der Geschäftsstelle des Verbandes sowie Personalführung
  • Ansprechpartner*in der heilpädagogischen Schulen
  • Netzwerken und Vertretung der spezifischen Interessen der heilpädagogischen Schulen im politischen Raum, insbesondere im Schulausschuss und im Ministerium
  • Aufmerksame Wahrnehmung von Entwicklungen, Erlassen, Verordnungen sowie den damit verbundenen Informationstransfer an die ARGE der heilpädagogischen Schulen
  • Kompetenzentwicklung und Vernetzung, Bildung eines „Experten-Rats“, z.B. durch Konferenzen auf Bezirksregierungsebene
  • Haushaltsplanung und – Verantwortung
  • Vertretung der heilpädagogischen Schulen im Sprecherkreis, in der Heilpädagogischen ARGE und in den Waldorfverbänden
  • Kooperation mit dem IHL, v.a. In Genehmigungsfragen

Anforderungen:

  • Kenntnisse bzw. Die Fähigkeit Kompetenzen zu erkennen und einzubeziehen im Sozialrecht, Verwaltungskenntnisse, Schulrecht, speziell EschVO, AOSF, wirtschaftliche Kenntnisse
  • Überblick, konzeptionelles und strategisches Denken
  • Hohe Kommunikationsfähigkeit, auch auf politischen Ebenen
  • Hohe Sozialkompetenz
  • Identifikation mit Waldorfpädagogik
  • Bereitschaft zur Entwicklung und Gestaltung der Zusammenarbeit in der Geschäftsstelle zwischen Geschäftsführer Regelschulen, Gesamtkonferenz, heilpädagogischer ARGE, dem Sprecherkreis und dem Sekretariat

Wir bieten:

  • Bürocharing mit Landesgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft der Regelschulen in der Geschäftsstelle in Dortmund
  • Homeoffice bei mindestens einem Präsenztag in der Woche
  • Gleitende Arbeitszeit
  • Stundenumfang 19,5 Std./Woche
  • Vergütung angelehnt an TVÖD 13

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen ausschließlich per Mail als PDF (max. 4 MB) bis zum 25.09.2022 an Bewerbung@waldorf-nrw.de

Hinweise zum Datenschutz:

Die im Rahmen des Bewerbungsverfahrens erhobenen Daten werden ausschließlich zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens verarbeitet. Im Falle einer Nichtberücksichtigung oder aber einer Rücknahme der Bewerbung wird diese mitsamt den erhobenen personenbezogenen Daten spätestens nach Ablauf von sechs Monaten nach erfolgter Absage bzw. Rücknahme der Bewerbung gelöscht.